Alzheimer ist eine Krankheit, die bislang als unheilbar gilt. Dementsprechend begleitet sie den Patienten bis zu seinem Tode. Während dieses Zeitraums durchläuft die Erkrankung verschiedene Stadien. Nachfolgend wird der typische Verlauf einer Erkrankung an Alzheimer erläutert. Die heutige Medizin teilt den Krankheitsverlauf einer Alzheimererkrankung in drei verschiedene Phasen ein.

1. Phase

So läuft die Alzheimer Krankheit abDie erste Phase wird auch als das Frühstadium bezeichnet. Während dieser Phase halten sich die Einschränkungen noch in Grenzen. Alzheimer Patienten haben vorrangig mit kleineren Gedächtnisproblemen zu kämpfen, insbesondere beim Kurzzeitgedächtnis werden Defizite ersichtlich. Außerdem können Depressionen und Schlafstörungen als Symptome auftreten.

2. Phase

Die zweite Phase bildet das mittlere Stadium. Wenn der Krankheitsverlauf dieses Stadium erreicht hat, macht sich die Krankheit bereits deutlich bemerkbar. Die Gedächtnisprobleme haben sich deutlich verschlimmert, hinzugekommen sind Probleme mit der Koordination. Selbst Aufgaben, die einst Routine waren, bereiten große Schwierigkeiten. Zudem sind Änderungen der Persönlichkeit bereits zu spüren. Psychische Symptome wie Angstzustände oder Wahnzustände können ebenfalls auftreten.

3. Phase

Mit der dritten Phase wird das Endstadium der Alzheimererkrankung erreicht. Der Patient ist längst pflegebedürftig geworden. Die Gedächtnisleistung ist so sehr beeinträchtigt, dass Personen nicht mehr erkannt werden, teilweise noch nicht einmal mehr Familienmitglieder. Typisch sind außerdem Muskelkrämpfe und Schluckbeschwerden, die oftmals Infektionen der Atemwege nach sich ziehen. Derartige Infektionen sind auch häufig die Todesursache von Alzheimerpatienten.

Wie einleitend bereits erwähnt wurde, begleitet Alzheimer die betroffenen Personen bis zum Tode. Über welchen Zeitraum sich der Verlauf mit seinen drei Phasen erstreckt, ist ganz verschieden. Hier kommt es auf den jeweiligen Einzelfall an. In seltenen Fällen werden die Phasen sehr schnell bzw. innerhalb einiger Monate durchlaufen. Üblicherweise erstreckt sich der Verlauf jedoch über mehrere Jahre. Diesbezüglich ist zu ergänzen, dass vor allem der Zeitpunkt des Erkennens eine bedeutsame Rolle spielt: Je früher eine Erkrankung an Alzheimer erkannt und daraufhin behandelt wird, desto mehr Lebenszeit und vor allem auch Lebensqualität steht den Patienten noch zur Verfügung.