Eine Entzündung der Harnblase ist in den meisten Fällen auf eine Infektion zurückzuführen. Als Ursache gelten Erreger, die in die Harnröhre eindringen und bis an die Harnblase gelangen. Sie nisten sich in den Schleimhäuten ein und lösen daraufhin die typischen Symptome aus.

Eine typische Infektionskrankheit

Bei den Erregern, die in die Harnröhre gelangen, handelt es sich in den meisten Fällen um Bakterien. Konkret geht es um das Bakterium mit der Bezeichnung Escherichia Coli. Es stammt in erster Linie vom Stuhl und kann von dort aus bzw. vom After an die Harnröhre gelangen. Gerade deswegen sind Frauen auch so oft betroffen: Scheide bzw. Harnröhre und After liegen nicht weit voneinander entfernt. Eine Infektion kann daher leicht zustande kommen. Doch nicht nur Bakterien zählen zu den Ursachen, die eine Blasenentzündung hervorrufen können. Als weitere Ursachen gelten Viren, Pilze und sogar Würmer. Infektionen, die durch Würmer hervorgerufen werden, gelten jedoch als äußerst selten. Betroffene Personen haben sich im Regelfall im Ausland bzw. in den Tropen aufgehalten und dort infiziert.

Wasser als Ursache für BlasenschwächeIm Grunde wurde bereits angeschnitten, weshalb Frauen häufiger als Männer von der Blasenentzündung heimgesucht werden. Abgesehen von der Tatsache, dass sich ihre Harnröhre näher am After befindet, ist diese auch noch kürzer bemessen. Hierdurch erhöht sich das Risiko zusätzlich. Eine Infektion kann aber noch auf anderem Wege entstehen. Mediziner sprechen von der so genannten Schmierinfektion, die beim Sex erfolgt. Beim Geschlechtsverkehr werden die Erreger übertragen und haben dann nur noch einen sehr kurzen Weg bis zur Harnröhre.

Weitere Ursachen

Kälte gilt nicht als direkte Ursache für die Auslösung von Blasenentzündungen. Allerdings handelt es sich bei ihr um eine Einflussgröße, welche das Risiko von Infektionen erhöht. An kalten Tagen – besonders wenn zugleich knappe bzw. schlecht isolierende Kleidung getragen wird – sind die unteren Harnwege niedrigeren Temperaturen ausgesetzt. Hierdurch wird das Entzündungsrisiko gesteigert. Nicht alle Blasenentzündungen werden durch Infektionen hervorgerufen. Auch medizinische Behandlungen können Auslöser sein. Bei Patientinnen und Patienten, die sich in der Krebsbehandlung befinden und daher an einer Chemotherapie unterziehen, treten manchmal ebenfalls Blasenentzündungen auf. Die Chemotherapie gilt in diesem Fall als Ursache.