In den meisten Fällen verläuft eine Blasenentzündung harmlos. Damit ist gemein, dass die Entzündung nach kurzer Zeit bzw. nach wenigen Tagen wieder von selbst verschwindet. Die Wahrscheinlichkeit, dass es so kommt, ist relativ hoch bemessen. Das Immunsystem kann die Erreger im Normalfall gut abwehren. Dennoch gilt es als empfehlenswert, auf eine gezielte Behandlung zu setzen. Sollte die Entzündung nicht nach kurzer Zeit abheilen, sondern sich verschlimmern, kann dies äußerst bedenkliche gesundheitliche Folgen nach sich ziehen. Dementsprechend sollte kein Risiko eingegangen werden. Eine Behandlung unter ärztlicher Betreuung ist ratsam.

Es beginnt mit einem Infekt

Nasses Bett bei BlasenentzündungDie klassische Blasenentzündung beginnt mit einem Infekt. Erreger (im Regelfall Bakterien) gelangen in die Harnröhre und breiten sich dort aus. Dringen sie bis zur Harnblase vor, dort nisten sie sich in der Schleimhaut ein und der Infekt verschlimmert sich. Infolge treten die typischen Symptome auf, zu denen vorrangig ein Brennen beim Wasserlassen sowie ein besonders häufiger Harndrang zählen. Wie bereits angeschnitten wurde, heilt die Entzündung im Regelfall schon nach kurzer Zeit ab. Doch wegen des Risikos einer Ausweitung der Infektion auf die oberen Harnwege sollte eine gezielte medizinische Behandlung erfolgen. Wichtig hierbei: Die Therapie sollte rasch begonnen werden.

Rückkehr des Infekts ist möglich

Üblicherweise klingt die Erkrankung aufgrund der Medikamente wieder schnell ab. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass der Infekt wieder zurückkehrt. Besonders hoch ist dieses Risiko, wenn die Einnahme von Antibiotika vorzeitig abgebrochen wird. Der Infekt beginnt von vorne und womöglich gestaltet sich die anschließende Behandlung schwieriger. Gerade deswegen ist es wichtig, Blasenentzündungen immer vollständig auszukurieren. Selbst wenn die Symptome vollständig verschwunden sind, sollte noch einige Tage lang erhöhte Achtsamkeit folgen. Es gibt Frauen, die im Hinblick auf Blasenentzündungen als vergleichsweise empfindlich gelten bzw. häufig am Infekt erkranken. Gerade in solchen Fällen ist es wichtig, das Auskurieren ernst zu nehmen und am besten auch gezielt vorzubeugen.