Brustkrebs ist eine Erkrankung, die vor allem in der Anfangszeit keine direkten Symptome aufzeigen muss. Dementsprechend kann es passieren, dass der Krebs eine ganze Weile unentdeckt bleibt. Gerade aus diesem Grund wird von zahlreichen Medizinern zur regelmäßigen Vorsorgeuntersuchung geraten. Außerdem empfiehlt es sich, die Brust regelmäßig selbst abzutasten: Einmal im Monat sollte dies erfolgen.

Stechende Brust als Brustkrebs-SymptomEs existiert eine ganze Reihe an Symptomen, die womöglich durch eine Erkrankung an Brustkrebs hervorgerufen werden. Allerdings muss dies nicht zwingend der Fall sein, die Ursachen können auch woanders liegen. Es folgt eine kurze Übersicht dieser Symptome:

  • Knoten, Verhärtungen oder ähnliche Veränderungen der Brust, die sich erspüren lassen
  • Einziehen der Haut oder auch der Brustwarze
  • Unterschiedliche Größe der Brüste, die vorher nicht existierten
  • Unterschiedliche Formen der Brüste, besonders wenn die Arme angehoben werden
  • Veränderungen der Farbe, auch an den Brustwarzen
  • Lymphknoten in den Achselhöhlen sind spürbar obwohl sie es früher nicht waren

Wie bereits erwähnt wurde, handelt es sich hierbei um keine unmittelbaren Symptome. Die Ursachen liegen unter Umständen woanders, weshalb es umso empfehlenswerter ist, einen Arzt aufzusuchen, damit dieser eine Untersuchung vornehmen kann.

Symptome bei fortgeschrittener Erkrankung

Sollte die Krebserkrankung schon sehr weit vorangeschritten sein, können weitere Symptome auftreten. Brustkrebs muss sich nicht auf die Brust beschränken. Tumore können auch in anderen Bereichen des Körpers entstehen, wo sie schnell lebensbedrohlich werden. Wenn Lunge oder Knochen vom Krebs befallen sind, können beispielsweise Schmerzen auftreten. Oft fühlen sich die betroffenen Personen sehr kraftlos und werden von Übelkeit sowie Durchfall aufgesucht.