Die Depression ist eine psychische Erkrankung, die eine Vielzahl an Auswirkungen mit sich bringt. Das Spektrum an Symptomen ist daher besonders breit gefächert. Es ist zwischen zwei Arten von Symptomen, nämlich Auswirkungen auf die Psyche, sowie Auswirkungen auf den Körper, zu unterscheiden.

Symptome mit Auswirkung auf das Verhalten

Die nachfolgenden Symptome beeinflussen bzw. verändern das Verhalten der betroffenen Personen. Viele dieser Symptome sind auch von Außenstehenden sehr gut zu erkennen.

  • Ängste
  • Freudlosigkeit
  • Gedrückte Stimmung
  • Hoffnungslosigkeit
  • Niedergeschlagenheit
  • Gefühle von Schuld
  • Rückzug aus dem alltäglichen Leben
  • Verminderte Antriebskraft

Es gibt vier so genannte Kernsymptome, die beim Stellen der Diagnose eine wichtige Rolle spielen. Diese vier Kernsymptome sind:

  • Antriebsminderung
  • Freudlosigkeit
  • Gedrückte Stimmung
  • Interessenverlust

Körperliche Auswirkungen, die durch eine Depression hervorgerufen werden können:

  • Appetitlosigkeit
  • Atemnot
  • Konzentrationsstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Regelblutung bleibt aus
  • Schlafstörungen
  • Schwindelgefühl
  • Verringertes sexuelles Verlangen / Interesse

Extreme Veränderungen

In seltenen Fällen werden Personen von besonders starken Depressionen heimgesucht. In solchen Fällen kann es zum Beispiel passieren, dass bei Frauen (wie bereits zuvor aufgelistet wurde) die Regelblutung ausbleibt.

Aber auch schwere psychische Störungen können eintreten. So kommt es zum Beispiel vor, dass einige Patienten von sehr großer Angst heimgesucht werden. Entsprechende Ängste können die Lebensqualität ungemein einschränken. Neben Ängsten gibt es noch ein weiteres psychotisches Symptom, nämlich die Wahrnehmung von nicht existierenden Dingen. Es kann passieren, dass Depressionspatienten Stimmen hören bzw. sich diese einbilden.