Aufgrund der Tatsache, dass sehr viele Menschen an Diabetes erkranken und die Anzahl der Erkrankungen zunimmt, wird intensiv an ihr erforscht. Infolge liegen sehr viele Erkenntnisse über Diabetes mellitus vor, unter anderem auch zu den Ursachen. Die genauen Auslöser sind zwar noch nicht bekannt, doch zumindest kennt man die wichtigsten Einflussgrößen. Im Übrigens muss im Hinblick auf die Ursachen penibel zwischen Diabetes Typ1 und Diabetes Typ 2 unterschieden werden.

Ursachen von Diabetes Typ 1

Diabetes mellitus vom Typ 1 wird durch eine verringerte Produktion von Insulin hervorgerufen. Ursache ist eine Gewebeveränderung der Bauchspeicheldrüse, bei welcher Zellen beschädigt werden bzw. ihre Funktion einstellen und somit die Produktion an Insulin einstellen. Hierbei handelt es sich um eine Autoimmunreaktion, bei welcher sich das Gewebe zersetzt. Weil aber weiterhin Bedarf an Insulin besteht, produzieren die verbliebenen Zellen umso intensiver, was der Leistungsfähigkeit jedoch immer mehr beeinträchtigt.

Mittlerweile konnte medizinisch nachgewiesen werden, dass vor allem erbliche Faktoren eine wichtige Rolle spielen. Untersuchungen brachten zum Vorschein, dass bestimmte genetische Besonderheiten das Risiko einer Erkrankung steigern.

Untersuchungen deuten außerdem darauf hin, dass auch externe Einflüsse existieren. Unter anderem sollen Erkrankungen, Chemikalien und sogar Viren die Entstehung von Diabetes Typ 1 begünstigen.

Ursachen von Diabetes Typ 2

Bei Diabetes Typ 2 muss die Bildung von Insulin nicht zwingend gestört sein. Im Wesentlichen liegt das Problem bei den Zellen, die das Insulin aufnehmen sollen, um den Blutzucker verarbeiten. Aufgrund einer Überreizung kann es passieren, dass die Zellen im Lauf der Zeit eine Resistenz gegen das so wichtige Insulin bilden. Infolge reagieren sie nicht mehr auf das Insulin, was wiederum die Nutzung des Blutzuckers erschwert.

Auslöser ist im Wesentlichen die Ernährung: Die Zellen werden zu intensiv und vor allem zu häufig mit Insulin versorgt, wodurch es letztlich zur Resistenz kommt. Besonders eine Ernährung mit hohen Mengen an Zucker begünstigt die Erkrankung. Auch hier ist es so, dass eine gewisse erbliche Veranlagung existiert.

Auslöser von Schwangerschaftsdiabetes

Tritt Diabetes während der Schwangerschaft ein, so handelt es sich nur in Ausnahmefällen um Diabetes vom Typ 1 oder Typ 2. Es sind die körperlichen Veränderungen, die sich im Verlauf der Schwangerschaft abspielen, die letztlich zur Störung des Stoffwechsels führen. Ungefähr drei Prozent der Schwangeren sind betroffen, allerdings lässt die Erkrankung in den meisten Fällen später wieder nach.