Bei der Erektionsstörung handelt es sich um eine Erkrankung, die auf zahlreiche Ursachen zurückzuführen sein kann. Nicht selten verhält es sich so, dass mehrere Ursachen zusammen bzw. in Kombination auftreten.

Mediziner unterscheiden zwischen psychischen und körperlichen Uraschen. Außerdem kann die erektile Dysfunktion auch durch externe Faktoren hervorgerufen werden. Bei jüngeren Männern sind es häufig externe Faktoren oder psychische Ursachen, die sich für Erektionsstörungen verantwortlich zeigen. Bei älteren Männern bzw. mit zunehmendem Alter verhält es sich hingegen so, dass die Mehrzahl der Erektionsstörungen auf körperliche Ursachen zurückzuführen ist.

Übersicht der körperlichen Ursachen von Erektionsstörungen

Bei den körperlichen Ursachen von erektiler Dysfunktion handelt es sich überwiegend um Erkrankungen. Einige der Ursachen können jedoch auch auf externe Faktoren wie zum Beispiel Unfälle zurückzuführen sein.

  • Alkohol
  • Arteriosklerose
  • Bestrahlung
  • Blasenoperation
  • Chronisches Nierenversagen
  • Chronisches Leberleiden
  • Darmoperation
  • Diabetes mellitus
  • Durchblutungsstörungen
  • Entzündung der Hoden
  • Entzündung der Nebenhoden
  • Entzündung der Prostata
  • Herzprobleme
  • Hormonstörung
  • Magen-Darm Schwierigkeiten
  • Neurologische Erkrankung
  • Operation an Blutgefäßen (vor allem im Bauch)
  • Querschnittslähmung

Medikamente, die erektile Dysfunktion verursachen können

Zu den externen Ursachen zählt auch die Einnahme von Medikamenten. Es existiert eine ganze Reihen an Medikamenten, die sich für Erektionsstörungen verantwortlich zeigen können. Es folgt eine Übersicht der typischen Medikamente.

  • Antiandrogene
  • Antidepressiva
  • Betablocker
  • Blutdruck senkende Arznei
  • Entzündungshemmer
  • Haarwuchsmittel
  • Medikamente für die Entwässerung
  • Tranquilizer (angstlösende Medikamente)

Psychische Ursachen von Erektionsstörungen

Auch bei den psychischen Ursachen von erektiler Dysfunktion existiert ein sehr breites Spektrum. Es folgt eine Übersicht der häufigsten psychischen Ursachen.

  • Angst zu versagen
  • Depression
  • Leistungsdruck (auch sexuell)
  • Konflikte
  • Mangel an sexuellem Interesse