Übergewichtige Kinder waren in früheren Zeiten eine große Ausnahmeerscheinung. Doch die Zeiten haben sich geändert: Noch nie zuvor wurden in Kindergärten und Grundschulen so viele Kinder gezählt, die an deutlichem Übergewicht leiden. Dies ist ein sehr ernst zu nehmendes Problem, denn wie die Erfahrung zeigt, besteht bei diesen Kindern ein erhöhtes Risiko, dass sie ihr gesamtes Leben lang übergewichtig bleiben und viel häufiger als andere Menschen mit Herzkreislaufproblemen sowie auch mit Diabetes zu kämpfen haben.

Sollten Kinder nur leicht übergewichtig sein, ist dies gar nicht so schlimm. In einem späteren Alter verfügen sie über ein ausgeprägtes Bewusstsein, um ihr Körpergewicht selbst bestimmen zu können. Anders sieht es bei Kindern aus, die an starkem Übergewicht leiden. Sie gelten als typische Risikokandiaten, die schon als junge Erwachsene ernsthafte Gesundheitsprobleme haben. So können beispielsweise Gelenkprobleme schon in jungen Jahren auftreten.

Bei schwerem Übergewicht ist es daher meist sinnvoll, gezielt einzugreifen, indem die Kinder auf Diät gesetzt werden. Indem die Kinder schon sehr früh mit diesem Thema in Berührung kommen, das längst nicht nur das Abnehmen, sondern insbesondere auch die richtige Ernährung abdeckt, können sie es noch schaffen und dauerhaft ein normales Körpergewicht halten.

Gesunde und ausgewogene Ernährung als Keyfaktor

Wenn Kinder auf Diät gesetzt werden, gilt es immer sehr professionell vorzugehen. Klassische Diäten, wie man sie aus Frauenzeitschriften kennt, sind hier vollkommen fehl am Platz. Es geht nämlich nicht darum, dass kurzfristig viel Gewicht abgenommen wird. Denn kaum ist solch eine Diät beendet, führen die normalen Essgewohnheiten zu einer raschen Gewichtszunahme. Deshalb sind Diäten gefragt, mit denen ein langfristiger Ansatz verfolgt wird. Es gilt die Ernährung dauerhaft umzustellen, damit die Kinder weniger Zucker und Fette zu sich nehmen, aber ausreichend Vitamine, Mineralstoffe und andere Nährstoffe erhalten. Außerdem muss die Essensmenge abgestimmt sein.

Eltern in der Pflicht

Bewusste Ernährung von Kinder durch ElternMeist sind das Problem ohnehin nicht die Kinder, sondern die Eltern. Denn die Kinder essen das, was ihnen vorgesetzt wird. Dementsprechend ist es bei solchen Diäten immens wichtig, dass die Eltern kompetent beraten werden. Die Eltern müssen lernen, welche Essenmengen für ihre Kinder geeignet sind, denn meistens fängt es hier schon an: Viele Eltern gestatten ihren Kindern zu große Portionen.

Zugleich muss die Küche umgestellt werden. Anstatt fettige Speisen zu servieren, gilt es ausgewogen zu kochen. Dies ist der wichtigsten Schritte überhaupt: Es genügt nämlich nicht, im Rahmen einer Kinder-Diät einfach nur die Essensmenge zu limitieren. Die Speisen sollten nahrhaft sein und somit genau die Nährstoffe zur Verfügung stellen, welche von den Kindern für eine gesunde Entwicklung benötigt werden.

Damit eine solche Diät auch tatsächlich gelingt, sollten sich die Eltern von Experten beraten lassen. Hier gilt es auch nichts zu überstürzen, besser man setzt auf eine betreute Diät, die von einem Ernährungsberater oder Arzt begleitet wird. Letztlich ist es wichtig, dass die Diät auf das Kind abgestimmt und langfristig ausgelegt ist. Dies bedeutet, zahlreiche Verhaltensweisen ändern zu müssen. Außerdem ist es immer gut, wenn die Erwachsenen ein Vorbild sind: Es ist traurig, wenn für die Kinder separat gekocht wird und die Eltern somit ihre eigenen Essgewohnheiten nicht anpassen. Für die Kinder ist es wesentlich leichter, wenn alle an einem Strang ziehen und dieselben Speisen zu sich nehmen.