Sportler unternehmen fortwährend Maßnahmen, die ihre Leistungsfähigkeit ausbauen sowie erweitern. So steht selbstverständlich das auf den Körper speziell ausgerichtete Training im Mittelpunkt, aber auch die Ernährung erbringt einen wichtigen Beitrag. Sogenannte Low Carb Riegel stellen die Alternative zu herkömmlichen Schokoriegeln mit weniger Kohlenhydrate und Fett dar, beeinflussen damit zugleich auch die Verdauung und wirken somit positiv und leistungssteigernd.

Wir möchten Ihnen in diesem Beitrag einen Plan aufzeigen, mit dem Sie sich vollwertig ernähren und zugleich dem Training angepasst verhalten.

Empfehlungen für Sportler

Grundsätzlich sei gesagt, dass die Empfehlungen für eine gesunde Ernährung auch und insbesondere für Sportler gelten. Dabei macht man keinen Unterschied hinsichtlich der Intensität des Trainings oder der Intervalle, denn auch zu Zeiten einer geringeren Belastung des Körpers benötigt dieser entsprechende Nährstoffe und dergleichen. Im Mittelpunkt steht die jeweils bedarfsgerechte Zufuhr von sogenannten Marko- sowie Mikronährstoffen, die sich je nach Zielsetzung unterschiedlich gestalten und dosieren.

Wichtig ist zu jedem Zeitpunkt eine bedarfsgerechte Energieaufnahme, die sich durch eine hohe Nährstoffdichte sowie ausreichend Flüssigkeitzufuhr auszeichnet. Kohlenhydrate bilden die passende Ergänzung, die ausreichende aber zugleich kontrollierte Fettzufuhr sorgt für das Aufrechterhalten der Körperstruktur und körpereigener Mechanismen. Bei der Ernährung ist zudem auf ein vielfältiges und reichhaltiges Angebot zu achten, um hochwertige Proteine zu sich zu nehmen und den Stoffwechsel anhand von Vitaminen, Mineralstoffen sowie Spurenelementen entsprechend zu regulieren.

Der 5-Punkte-Plan

  • Vielseitig sein Sich einseitig zu ernähren ist falsch, denn kein Nahrungsmittel enthält von jedem wichtigen Nährstoff die Menge, die der Körper den Tag über benötigt. Variieren Sie deshalb Ihre Mahlzeiten, achten Sie auf die Zusammensetzung der Nährstoffe und richten Sie sich nach den Empfehlungen der Gesundheitsverbände, die ein Mindestmaß an Ernährung vorschreiben.
  • Vollkorn nutzen Vollkorn sorgt für eine geregelte Verdauung, wirkt sättigend und enthält wichtige Ballaststoffe. Nehmen Sie deshalb viel Vollkornbrot, aber auch Müsli oder Naturreis zu sich.
  • Obst und Gemüse Wichtige Inhaltsstoffe erhalten wir nur durch den regelmäßigen Verzehr von Obst. Achten Sie auf Frische sowie einen kurzen Garprozess, um wichtige Mineralstoffe und Vitamine aufzunehmen und Mahlzeiten damit schmackhaft zu ergänzen.
  • Milch und Fleisch Neben Eiweiß weisen tierische Lebensmittel vor allem Fett und Cholesterine auf. Empfehlenswert sind ein bis zwei Fischgerichte in der Woche, Fleisch hingegen in einer Menge von 300 bis 600 Gramm, insbesondere in fettarmen Varianten.
  • Zucker Zucker befeuert natürliche Mangelerscheinungen, da der Blutzuckerspiegel aus dem Gleichgewicht gerät und das Sättigungsgefühl damit nur temporär wirkt. Verzichten Sie aus diesem Grunde auf zuckerhaltige Getränke und verzehren Sie Süssigkeiten nur in kleinen Mengen.