Myhtos Nr. 1: Tiefkühlgemüse hat weniger Vitamine als frisches Gemüse.

Das stimmt nur zum Teil.  Kommt das Gemüse direkt aus dem Garten dann trifft diese Aussage zu. Das Gemüse aus dem Supermarktregal ist schon einige Tage alt und somit die meisten Vitamine bereits verloren.

Mythos Nr. 2: Durch Fett wird man fett

Ja, das ist richtig. Mehr als 9 Kilokalorien hat ein Gramm Fett, Eiweiß oder Kohlenhydrate sind nur mit jeweils 4 Kilokalorien pro Gramm vertreten. Während bei der Umwandlung von Eiweiß und Kohlenhydraten gut ein Viertel der Energie verloren geht, kann der Körper Nahrungsfett in Depotfett umwandeln ohne auch nur ein bisschen Energie zu verlieren.

Mythos Nr. 3: Brot macht dick

Solange es sich um Vollkornbrot handelt ist diese Aussage falsch, da Vollkornbrot reich an Ballaststoffen ist und diese enthalten keine Kalorien. Dafür regen sie die Darmtätigkeit an und wirken sich langfristig sättigend aus.

Mythos Nr. 4: Zu viel Salz verursacht hohen Blutdruck

Bluthochdruck kann durchaus durch den verstärkten Konsum von Salz ausgelöst werden, aber das Salz ist dabei nicht die einzige Ursache für den Hochdruck und es reagieren auch nicht alle Menschen gleich auf übermäßigen Salzgenuss. Generell sollte man jedoch nicht mehr als 6 g Kochsalz täglich zu sich nehmen.

Mythos Nr. 5: Kaffee ist ungesund

Diese Aussage ist ebenso unwahr wie die Behauptung, dass Kaffee dem Körper Flüssigkeit entzieht. In der Tat wirkt Kaffee Harn treibend. Zu viel Koffein kann jedoch zu Nervosität, Schlafstörungen, Unruhe und zittern führen. Vier Tassen Kaffee täglich sind mehr als ausreichend.

Mythos Nr. 6: Zu spätes Essen macht dick

Tatsächlich wirken sich späte Mahlzeiten, durch Magendruck und ein Völlegefühl auf die Schlafqualität aus. Aber dadurch, dass die Verdauung auch in der Nacht aktiv ist, nimmt man durch spätes essen nicht zwangsläufig zu. Auch ist es völlig unerheblich, wann man die Kalorien zu sich nimmt, ausschlagen gebend ist die Summe der täglichen Kalorien.

Mythos Nr. 7: Fünf Mahlzeiten über den Tag verteilen

Für Personen, deren Blutzuckerspiegel häufiger stark absinkt ist diese Einteilung ideal. Da durch die regelmäßigen Mahlzeiten der Blutzuckerspiegel konstant gehalten wird und auch das Gehirn wird regelmäßig mit Energie versorgt und ermüdet nicht so schnell.

Mythos Nr. 8: Cola und Salzstangen sind gut gegen Durchfall

Der Körper verliert bei Durchfall Flüssigkeit und Elektrolyte. Um diesen Verlust auszugleichen benötigt der Körper die richtige Mischung aus Zucker und Salzen. Die elf Prozent Zucker, die in der Cola enthalten sind verstärken den Wasserverlust und auch Kalium ist kaum enthalten.