Paar mit starkem Immunsystem küsst sich im WaldKrankheitserreger gibt es zu jeder Jahreszeit und überall, in den kälteren Monaten erwischen sie uns oft eiskalt. Täglich kommen wir mit anderen Menschen in Kontakt, berühren Türklinken oder benutzen Einkaufswagen. An jedem öffentlichen Platz warten die Krankheitserreger nur darauf, uns zu befallen. Ist unser Immunsystem gesund und stark, lacht unser Körper über die Erreger und sie prallen ab. Schwächelt unser Immunsystem jedoch, haben die Erreger leichtes Spiel, da unser Schutzschild ohne weiteres durchbrochen werden kann. Die Ursachen für eine Immunschwäche sind vielfältig und reichen von chronischen oder akuten Krankheiten über das Alter bis hin zu unseren Lebensverhältnissen. Zu wenig Schlaf und zu viel Stress über längere Zeit hinweg und ohne ausreichend Erholungsphasen können unser Immunsystem außer Kraft setzen. Alkohol und Nikotin wirken sich nicht zuträglich darauf aus. Treiben wir zu viel oder zu wenig Sport bzw. ernähren uns ungesund, ist ein weiterer Faktor für ein schwaches Immunsystem gegeben.

Ursachen einer Immunschwäche

Häufige Erkältungserkrankungen sowie chronische Erkrankungen schwächen das eigene Immunsystem auf die Dauer, auch Stress oder seelische Belastungen sowie Schlafmangel können der Immunabwehr schaden. Ebenfalls schädlich wirkt sich darüber hinaus eine mangelhafte Ernährung aus, in der dem Körper beispielsweise nicht genügend Vitamine oder Mineralstoffe zugeführt werden. Ferner haben auch ärztlich verordnete Behandlungen wie eine Cortison-Therapie, Chemotherapie oder Strahlentherapie sowie schwere Allgemeinerkrankungen wie HIV-Infektionen, die Zuckerkrankheit oder Blutkrebs einen negativen Einfluss auf unser Abwehrsystem. Des Weiteren leiden einige Menschen bereits von Geburt an an einer erblich bedingten Abwehrschwäche.

Was tun, um die Immunschwäche zu behandeln und unsere Abwehrkräfte zu stärken?

Gegen dieses andauernde Gefühl der Schlappheit und Müdigkeit können wir in unseren Lebensumständen etwas ändern. Sorgen wir zunächst für ausreichend Schlaf in einem angenehm kühlen Zimmer, können sich unsere Zellen über Nacht und im Schlaf besser regenerieren. Außerdem ist das Trinken von mindestens 2 Litern Flüssigkeit angeraten. Es empfehlen sich Wasser oder ungesüßter Tee zum besseren Ausschwemmen von Schadstoffen aus dem Körper. Bewegung bei Wind und Wetter an der frischen Luft sorgt nicht nur für mehr Gesundheit, sondern verbessert auch unser Wohlbefinden. Händewaschen nicht vergessen und auf Genussmittel, wie Nikotin oder Alkohol, sollte verzichtet werden. Wer genügend Obst und Gemüse isst, kann durch ausreichend Vitamin C seine Abwehrkräfte stärken. Eine gesicherte Zinkzufuhr sorgt für die nötige Innenabwehr. Zusatzpräparate und auch pflanzliche Mittel zur Vorbeugung von Krankheiten, wie beispielsweise Echinacea, gibt es in jeder Apotheke. Wer mag, kann bei apotheken-vergleich.com ganz einfach den günstigsten Anbieter finden. Dementsprechend finden sich natürlich auch rezeptpflichtige Medikamente, die ausschließlich über den Hausarzt geordert werden können, diese kommen voraussichtlich aber nur dann zum Einsatz, wenn wirklich eine ernste Erkrankung hinter der schwachen Immunabwehr steckt. Meist allerdings liegen die Ursachen in den besonderen Lebensumständen der betreffenden Person, hier kann durch einen Arztbesuch beispielsweise eine gesündere Lebensführung erörtert oder über die richtigen Medikamente zur Selbsteinnahme beratschlagt werden.