Kopfschmerzen sind weit verbreitet – fast jeder kennt den unangenehmen Schmerz im Kopf. Er kann jedoch unterschiedlich häufig Auftreten und dabei verschiedene Intensitäten aufweisen, die das Leben der Betroffenen manchmal stark beeinträchtigen können.

Verschiedene Arten von Kopfschmerzen

Es werden primäre und idiopathische sowie sekundäre Kopfschmerzen unterschieden. Zu den primären gehören beispielsweise Migräne, Spannungskopfschmerzen oder Schmerzen bedingt durch Wetterfühligkeit. Als idiopathisch werden sie bezeichnet, wenn keine genaue Ursache erkennbar ist. Sekundäre Kopfschmerzen treten als Folge von anderen Krankheiten wie beispielsweise Infektionen, Verletzungen am Kopf oder an den Nerven sowie bei Gefäßerkrankungen auf. Auch bei Erkrankungen der Zähne, Hals, Nase oder Ohren kann es zu sekundären Kopfschmerzen kommen.

Auslöser von Kopfschmerzen

Spannungskopfschmerzen treten am häufigsten auf. Der drückende, ziehende Kopfschmerz breitet sich im gesamten Kopf aus und kann bis zu den Augen ausstrahlen. Die Auslöser für Spannungskopfschmerzen können verspannte Muskeln sein, die durch eine ständige und einseitige Fehlbelastung, zum Beispiel bei sitzender Tätigkeit am Computer, entstehen. Stress und geistig anstrengende Arbeiten können ebenfalls zur geistigen Erschöpfung und Kopfschmerzen führen. Manche Menschen leiden häufiger unter Kopfschmerzen als andere, was an ihrer vererbten Veranlagung zu Kopfschmerzen liegen kann.

Was gegen Kopfschmerzen hilft

Tabletten mit Wirkstoffkombinationen wie Thomapyrin helfen schnell und zuverlässig bereits bei den ersten Anzeichen von Kopfschmerzen. Medikamente mit den Inhaltsstoffen Acetylsalizylsäure, Paracetamol, Ibuprofen, Naproxen oder Diclofenac sind für die Behandlung akuter Kopfschmerzen gut geeignet. Präparate, die zur Verstärkung der schmerzstillenden Wirkung zusätzlich Koffein enthalten, werden ebenfalls bei Kopfschmerzen unklarer Herkunft empfohlen.

Gesunde Lebensweise als Vorbeugung gegen Kopfschmerzen

Entspannungsübungen wie Yoga, leichtes Ausdauertraining zur Stressbewältigung sowie eine gesunde Lebensweise können Kopfschmerzattacken reduzieren beziehungsweise die Schmerzintensität lindern. Wer sich gesund ernährt, sich regelmäßig Ruhepausen gönnt und den Körper nicht überlastet, der kann Kopfschmerzen so schon effektiv vorbeugen. Auch die Anwendung von Minzöl auf den Schläfen stellt eine gute homöopathische Alternative zu Medikamenten dar.

Die passenden Tabletten gegen Kopfschmerzen finden Sie bei vfg.com.