Die Therapie von Kopfschmerzen gilt als äußerst vielfältig, was wiederum an der Vielzahl an möglichen Ursachen liegt. Sie hat in jedem Fall sehr gezielt zu erfolgen, was letztlich bedeutet, dass je nach bekannter oder auch vermuteter Ursache ganz unterschiedlich verfahren wird.

Oftmals keine Therapie notwendig

Bei sehr leichten Kopfschmerzen ist es oft gar nicht erforderlich, eine gezielte Therapie vorzunehmen, weil die Schmerzen bald von selbst verschwinden. Hier ist es meist so, dass Bettruhe gut weiterhilft. Ergänzend können auch leichte Kopfschmerztabletten genommen werden, wobei es ratsam ist, sich von einem Arzt oder auch einem Apotheker beraten zu lassen.

Die Auswirkungen von Kopfschmerztabletten auf den Körper sind nicht zu unterschätzen. Der Konsum sollte auf keinen Fall leichtfertig erfolgen. Wer häufiger Kopfschmerztabletten einnimmt, sollte sich unbedingt medizinisch beraten lassen.

Stärkere Schmerzen und Migräne

Therapie gegen KopfschmerzenBei stärkeren Kopfschmerzen, wie sie beispielsweise bei Migräne auftreten, ist die Therapie mit stärkeren Schmerzmitteln sehr verbreitet. Viele Mittel helfen sehr gut und sorgen dafür, dass die Schmerzen verschwinden oder zumindest deutlich gelindert werden. Allerdings sind die meisten dieser Schmerzmittel rezept- bzw. verschreibungspflichtig, sodass in jedem Fall ein Arzt besucht werden muss.

Die Therapie von Kopfschmerzen gilt unter anderem deshalb als so vielfältig, weil die Schmerzen nicht immer die eigentliche Erkrankung sind, sondern oft auch nur als Symptom auftreten. Gerade in solchen Fällen ist eine gezielte Behandlung der eigentlichen Ursache erforderlich. Damit eine solche Behandlung erfolgen kann, muss zuvor eine genaue Diagnose gestellt worden sein.

Gezielte Behandlung der Ursache

Insbesondere bei schweren Erkrankungen genügt es nicht, die Schmerzen durch Einnahme von Schmerzmitteln zu blockieren. So kann es zum Beispiel erforderlich sein, dass eine sehr gezielte Behandlung der eigentlichen Ursache mit Medikamenten erfolgt oder – zum Beispiel bei Tumoren – sogar ein operativer Eingriff zu erfolgen hat.

Abschließend sei noch anzumerken, dass es innerhalb eines gewissen Rahmens möglich ist, Kopfschmerzen vorzubeugen. Wer beispielsweise zu Spannungskopfschmerzen neigt, sollte bei all seinen Aktivitäten darauf achten, dass die Rücken- und Nackenmuskulatur nicht verspannt. Außerdem hilft es, Stress ganz bewusst zu vermeiden. Auch eine ausreichende Versorgung von Flüssigkeit ist empfehlenswert, damit Kopfschmerzen gar nicht erst aufkommen. Insbesondere bei Kindern und Senioren sollte darauf geachtet werden, dass eine ausreichende Aufnahme an Flüssigkeit erfolgt. Außerdem spielen Sonnenschutz und Vermeidung von Hitze eine gewisse Rolle: Einige Personen reagieren hier äußerst sensibel und können Schmerzen vorbeugen, indem sie intensive Sonnenstrahlung und Hitze meiden.